• Image 01

    Education for Leadership

  • Image 02

    Studieren für die Karriere

  • Image 03

    Praxisbezogen und kompakt

  • Image 04

    Persönlich und individuell

  • Image 05

    Vernetzt und international

  • Image 06

    Studieren neben dem Beruf

Dozenten

Die Dozenten bzw. Lehrbeauftragten und Gastdozenten der Management Akademie Stensington vermitteln die Lehrinhalte praxisnah und kompakt, immer ausgerichtet auf das Studienziel des Zertifikatsstudiums und den handlungsorientierten Zertifikatsabschluss sowie einen Kooperationsabschluss von Stensington und der renommierten AKAD University.

Lehrbeauftragte

Die Dozenten bzw. Lehrbeauftragten und Gastdozenten von Stensington stehen für die Philosophie der Management Akademie: ein praxisnahes, zeitlich und inhaltlich kompaktes und auf das Studienziel fokussiertes Zertifikatsstudium; Top-Rahmenbedingungen wie kleine Studiengruppen, jahrzehntelange Erfahrung in berufsbegleitenden Studienangeboten und entsprechendes Qualitätsmanagement von Akademie und Akademiepartnern, regelmäßige Networking-Möglichkeiten und die Begleitung der Teilnehmer auf ihrem weiteren Weg. Auswahlkriterien sind dabei neben der wissenschaftlichen und pädagogischen Expertise vor allem die fachliche und interdisziplinäre Eignung sowie der auf die Zukunft ausgerichtete Erfahrungshintergrund. Untermauert wird das Akademiekonzept durch die langjährig erprobten Abläufe und umfassenden Erfahrungswerte der renommierten AKAD University, die seit über 60 Jahren spezialisiert ist auf zeit- und ortsunabhängiges zügiges, flexibel und effizient absolvierbares Studium und bekannt ist für die didaktische Qualität ihrer (Fern-)lehre.

Prof. Dr. Markus Grottke

Prorektor an der AKAD University

Er verantwortet an der AKAD die Bereiche Duales Studium und Innovation und ist Professor für Digital Business. Zuvor Lehr- und Forschungserfahrungen an der Universität Passau und der SRH Hochschule Heidelberg / CampusCalw.

Frank Heinrich

Leiter der Stensington Internationale Management Akademie

Executive Vice President Media and Education der CO.NET Verbraucher­genossenschaft eG. Zuvor begleitete er über 13 Jahre in leitender Funktion den Aufbau und die Weiterentwicklung privater Hochschulen.

Senator Thomas Limberg

Vorstandsvorsitzender CO.NET Group

Mitglied im Senat der Wirtschaft. 2001 Gründer und Vorstand CO.NET Verbrauchergenossenschaft eG. Zuvor Comet AG Zürich und Leitung diverser Firmen, u.a. Comet Kft. Ungarn/Zürich/Polen.

anchor_partner

Präsenzphasen

Während die Online-Phase der Aufnahme und Verarbeitung des Lernstoffes dient, erfolgt in den Präsenzphasen (zweimal ein Tag im Zertifikatsstudium) zu komplexen Schwerpunkt-Themen eine handlungskompetenzorientierte Vertiefung und Verdichtung. So ergibt sich ein integratives Lernarrangement. Inhaltlich werden in den Präsenzveranstaltungen eine Vielzahl modernster didaktischer Methoden (Markt der Möglichkeiten, Blitzlicht, Speed Learning, Rollenspiel, Brainwriting u.a.) eingesetzt, welche einen entsprechenden Lernerfolg ermöglichen und das Lernen zu einem bereichernden Erlebnis werden lassen.

In vier praktischen Lerneinheiten und einer korrespondierenden Präsenzprüfung werden die zentralen Handlungskompetenzen für den Zertifizierten Genossenschaftsberater vermittelt:

  • Praktische Lerneinheit 1: Historie, Formen, Förderzweck und weitere Grundlagen der Genossenschaften
  • Praktische Lerneinheit 2: Besonderheiten der Genossenschaftsberatung im Vergleich zur Finabnzanlagenvermittlung
  • Praktische Lerneinheit 3: Das 3-D-Genossenschaftsberatungsgespräch
  • Praktische Lerneinheit 4: Aktuelle Themen der Genossenschaftsberatung

Die Präsenzphasen bieten die Möglichkeit, komplexe Themen zu vertiefen und offene Fragen mit den Lehrenden zu erörtern. Die in den Lerneinheiten verwendeten Methoden integrieren die Anforderungen an die Online-Lehre. Während der Präsenzphasen werden theoretische Ansätze ebenso diskutiert wie Praxisbeispiele bearbeitet. Das didaktische Konzept folgt einem ganzheitlichen Blended-Learning-Ansatz, hierbei werden unterschiedliche Lehr-/Lernformen nach didaktischen und modularen Gesichtspunkten so kombiniert, dass ein optimaler Lernerfolg erzielt werden kann.
Nach der zweiten interaktiven Trainings-/Praxiseinheit werden die Teilnehmer/innen in einem praktischen Rollenspiel typischer beruflicher Situationen eines Genossenschaftsberaters geprüft, zum Beispiel zu den rechtlichen, ethischen und vertrieblichen Aussagen eines Beratungsgesprächs (3-D-Beratungsgespräch).

anchor_alumni