• Image 01

    Education for Leadership

  • Image 02

    Studieren für die Karriere

  • Image 03

    Praxisbezogen und kompakt

  • Image 04

    Persönlich und individuell

  • Image 05

    Vernetzt und international

  • Image 06

    Studieren neben dem Beruf

Zertifikatsstudium

Das Zertifikatsstudium zum Zertifizierten Genossenschaftsberater (FH) (m/w/d) an der Stensington Internationale Management Akademie schafft die notwendige Professionalisierung in Form eines Berufs- und Ausbildungsprofils für die Beratung und das Management im Genossenschaftswesen. Das eigenständige Berufs- und Ausbildungsprofil Zertifizierter Genossenschaftsberater (FH) (m/w/d) ist auch vor dem Hintergrund der Eignung der Gesellschaftsform Genossenschaft für zentrale Herausforderungen der Zukunft zu sehen. Die Hochschulmodule des Zertifikatsstudiums sind durch das Akkreditierungs-, Certifizierungs- und Qualitätssicherungs-Institut ACQUIN akkreditiert, hierfür werden international anerkannte ECTS-Punkte vergeben.

Zertifizierter Genossenschaftsberater (FH)

Das Zertifikatsstudium zum Zertifizierten Genossenschaftsberater (FH) (m/w/d) an der Stensington Internationale Management Akademie schafft die notwendige Professionalisierung für die Beratung  im Genossenschaftswesen. Im Kontext und weiterführend zur klassischen Finanzanlageberatung adressiert es die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen an Genossenschaftsberater, praxisbezogen und anwendungsorientiert mit Fokus auf betriebswirtschaftliches, rechtliches und vertriebliches Managementwissen. Hauptgegenstand ist der Themenkreis zu Genossenschafts- und Finanzanlage; allerdings werden auch Schwerpunkte bei der Beratung und dem digitalen Marketing und Vertrieb gesetzt. Dabei werden die Praxisbeispiele und Studieninhalte ständig auf Aktualität überprüft und weiterentwickelt.

Das didaktische Konzept folgt einem ganzheitlich abgestimmten Blended Learning-Ansatz, hierbei werden unterschiedliche Lehr-/Lernformen nach einem modularen Prinzip und didaktischen Gesichtspunkten kombiniert, um einen optimalen Lernerfolg zu erzielen. Präsenzphase und Online-Phase ergänzen sich hierbei komplementär, wobei die Präsenzphasen die verbindende Klammer um die Online-Phasen bilden. Das Konzept wurde gemeinsam von Berufspraktikern, der Akademie Stensington und der AKAD University entwickelt. Die AKAD University ist die älteste private Fernhochschule Deutschlands, spezialisiert auf zeit- und ortsunabhängiges zügig, flexibel und effizient absolvierbares Zertifikatsstudium. Stensington verfügt über eine jahrzehntelange Erfahrung mit kompakten und praxisbezogenen Studienangeboten, Präsenz- und Onlinelehre.

Das eigenständige Berufs- und Ausbildungsprofil Zertifizierter Genossenschaftsberater (FH) (m/w/d) ist auch vor dem Hintergrund des zwangsläufig wachsenden Interesses an der Gesellschaftsform Genossenschaft zu sehen. Genossenschaften bilden im digitalen Zeitalter beispielsweise eine ideale Basis, um notwendige Konsensentscheidungen unterschiedlichster Shareholder abzubilden. Der Genossenschaftsberater erhält im Zertifikatsstudium das entsprechende „Rüstzeug“ für eine solide und seriöse Beurteilung und Beratung zu Genossenschaften. Praxisthemen sind u.a. die Historie, die Vorteile krisenfester Tätigkeit und Robustheit der Gesellschaftsform, die Besonderheiten von Genossenschaften gegenüber anderen Finanzanlagen, vertriebliche Fragen der Genossenschaftsberatung, rechtliche Fragen der Genossenschaftsberatung sowie Einsatz von Digitalisierung in der Genossenschaftsberatung.

Das Zertifikatsstudium gliedert sich in zwei sorgfältig aufeinander abgestimmte Blöcke. In vier Lehrmodulen und vier korrespondierenden Online-Prüfungen werden in einem ersten Block zentrale Wissenselemente für den Genossenschaftsberater vermittelt:

  • Rechtliche Grundlagen des Finanzanlagenvertriebs: Allgemeine und spezifische rechtliche Grundlagen des Finanzanlagenvertriebs; Verbraucherschutz und rechtliche Herausforderungen bei der Digitalisierung.
  • Kundenberatung & Vertrieb von Standardanlageprodukten: Wirtschaftliche und volkswirtschaftliche Grundlagen; Finanzanlageprodukte; Bedarfsgerechte Beratung; Kundenservice, Serviceverhalten und Serviceerwartungen; Vertriebscontrolling & Bewertung von Investmentvermögen; Aktuelle Themen.
  • Digitale Möglichkeiten bei dem Vertrieb von Finanzanlagen und Genossenschaftsanlagen: Digital Media; Digital Networking & Personal Branding; Digital Sales, Digital Investment, Bewertung, Private Equity & Restrukturierung in der Krise; Digitale Innovationen & Geschäftsmodelle.
  • Genossenschaften und Genossenschaftsrecht (inklusive digitaler Möglichkeiten): Historie und Nachhaltigkeit des Genossenschaftsgedanken; Rechtliche und steuerliche Betrachtung einer Genossenschaft; Betriebswirtschaftlicher Hintergrund einer Genossenschaft, Digital Management; Genossenschaftsprüfung und Genossenschaftsverband.

In vier praktischen Lerneinheiten und einer korrespondierenden Präsenzprüfung werden in einem zweiten Block zentrale Handlungskompetenzen für den Zertifizierten Genossenschaftsberater vermittelt:

  • Praktische Lerneinheit 1: Einführung in die Genossenschaften: Historie der Genossenschaften; Formen der Genossenschaften; Förderzweck der Genossenschaften; weitere Grundlagen der Genossenschaften.
  • Praktische Lerneinheit 2: Besonderheiten der Genossenschaftsanlagen gegenüber anderen Finanzanlagen: Vergleich von Genossenschaftsanlagen mit Geldanlagen, mit börsennotierten Anlagen, mit Fonds/strukturierten Produkten, mit digitalen Finanzanlagen.
  • Praktische Lerneinheit 3: Das 3-D-Genossenschaftsberatungsgespräch: Das 3-D-Beratungsgespräch; Vermittlung von Genossenschaftsanteilen; Betreuung eines Genossenschaftsmitglieds; Kommunikation/Darstellung des Förderzwecks.
  • Praktische Lerneinheit 4: Praktische Herausforderungen bei der Genossenschaftsberatung: Herausforderungen von Genossenschaftsberatung in guten wie in schlechten Zeiten; Wirkungen der Digitalisierung auf die Genossenschaftsberatung; Genossenschaftsberatung – neu gedacht!

In den vier praktischen Lerneinheiten geht es um die Behandlung von Praxisfällen unter Einsatz hochinteraktiver kollaborativer kreativer Lernmethoden wie Rollenspielen, Brainwriting, Mindmapping, Lerntools in agiler Echtzeitkommunikation, die auch später von den Teilnehmern/innen genutzt werden können. Hier geht es vor allem um die Verankerung von Handlungskompetenz in Praxisbeispielen, u.a. zu den Grundlagen von Genossenschaften, Genossenschaftsmitgliedschaften, Genossenschafts-Beratungsgesprächen.

Teilnehmer/innen am Zertifikatsstudium Zertifizierter Genossenschaftsberater (FH) (m/w/d) kommen aus dem Vermittlungsbereich und sind zum Beispiel haupt- aber auch nebenberufliche Versicherungsfachmänner/frauen oder Finanzkaufleute, die als Versicherungsvertreter, Versicherungsvermittler oder Versicherungsmakler tätig sind. Hinzu kommen Bankkaufleute und Quereinsteiger, die neue, krisenbeständige und seriöse Tätigkeitsbereiche anstreben.

Die Hochschulmodule des Zertifizierten Genossenschaftsberaters (FH) (m/w/d) sind durch das Akkreditierungs-, Certifizierungs- und Qualitätssicherungs-Institut ACQUIN akkreditiert. Es werden für die vier Hochschul-Lehrmodule insgesamt 20 international anerkannte ECTS-Punkte vergeben, die bei einem Hochschulstudium fachlich passend bei Studiengängen an der AKAD oder anderen Hochschulen anerkannt werden.


Die Studiengebühr beträgt gesamt 6.900,- Euro, die vorab zu entrichten ist. Enthalten ist die Nutzung des AKAD Campus und der Studienbetreuung in der Regelstudienzeit von einem bis zwei Semestern und ggf. bei einer Verlängerung der Studienzeit (siehe Studienvertrag). Für Abzahlungsmodelle sprechen Sie uns an.

Prüfungen

Für das Zertifikatsstudium zum Zertifizierten Genossenschaftsberater (FH) (m/w/d) sind fünf Prüfungen vorgesehen: Die vier Hochschulmodule werden jeweils mit einer Online-Klausur abgeschlossen, welche die betriebliche Wirklichkeit des Genossenschaftsberaters und akademisches Wissen miteinander verknüpfen und zeit- wie ortsunabhängig zu Hause als Onlineprüfung absolviert werden können.

Die Wissens-Bestandteile lassen sich online trainieren, hierüber kann Wissen nachgesteuert werden. Ein Online-Tutorium bereitet auf die jeweilige Klausur vor. In Kooperation mit der Akademie Stensington werden tutorielle Betreuung und Foren zu relevanten Fragen angeboten, es können Kontakte zu Kommilitonen geknüpft und Lerngruppen gebildet werden, die Terminorganisation, Onlineübungen und Prüfungsvorbereitung anhand von Probeklausuren, die korrigiert und mit einem Feedback versehen werden, runden das unterstützende Angebot ab.
Darüber hinaus bürgen die Professoren und Dozenten aus der Wirtschaft neben praxisnahen, aktuellen Studieninhalten für eine persönliche Betreuung. Sie stehen jederzeit als Ansprechpartner für fachliche Fragen zur Verfügung. Bei Fragen zur Studienorganisation hilft ein erfahrenes Betreuungsteam schnell und freundlich weiter. Die Online-Klausuren können zweimal wiederholt werden.

Nach der zweiten interaktiven Trainings-/Praxiseinheit werden die Teilnehmer/innen in einem praktischen Rollenspiel typischer beruflicher Situationen eines Genossenschafts­beraters geprüft, zum Beispiel zu den rechtlichen, ethischen und vertrieb­lichen Aussagen eines Beratungs­gesprächs (3-D-Beratungs­gespräch). Nachdem die Prüfungen erfolgreich abgelegt wurden, wird das Kooperations­zertifikat ausgestellt.

anchor_alumni

Voraussetzungen

Voraussetzung für die Zulassung zu dem Zertifizierten Genossenschaftsberater (FH) (m/w/d) ist die positive Absolvierung des Aufnahmeverfahrens:

  • Schriftliche Bewerbung
  • Prüfung der Unterlagen
  • Gespräch und Kompetenzeignungstest
anchor_campus

Bewerbung

Bei Interesse am Genossenschaftsberater sind an der Management Akademie Stensington (Adresse siehe unten) folgende Bewerbungsunterlagen einzureichen:

  • Ausgefüllte und unterschriebene Studienanmeldung (Download)
  • Stichwortartiger Lebenslauf
  • Nachweis über Abschlüsse, Prüfungen (in Kopie)
  • Relevante Arbeitszeugnisse
  • Kopie des Personal- oder Reisepasses
  • Digitales Foto

Die Bewerbungsunterlagen werden nach formalen Aufnahmekriterien geprüft. Nach positiver Absolvierung des Aufnahmeverfahrens und einem Aufnahmegespräch erfolgt die formale Zulassung zum Zertifikatsstudium durch die AKAD University und die Management Akademie Stensington. Details zum Lehrgangsstart werden vorab mitgeteilt.

Die Bewerbung ist zu richten an:

Stensington Internationale Management Akademie
Nindorfer Deichfeld 9
D – 21706 Drochtersen

Telefon +49 (4143) 999 501
Telefax +49 (4143) 999 503

E-Mail schreiben info[at]stensington-akademie[.]de

Finanzierung

Einige Möglichkeiten der Studienfinanzierung:

  • Förderprogramme des Bundes, der Länder, der EU: Die Förderdatenbank hilft bei der ersten Recherche unter www.foerderdatenbank.de
  • Weiterbildungssparen: Beim Weiterbildungssparen erlaubt das Vermögensbildungsgesetz, dass Geld aus Sparverträgen vermögenswirksamer Leistungen für Weiterbildung entnommen werden kann. Die Arbeitnehmersparzulage geht dabei nicht verloren. Es gelten keine Einkommensgrenzen, sodass jeder Arbeitnehmer das Weiterbildungssparen nutzen kann. Informationen abrufbar unter www.bildungspraemie.info
  • Bildungsfonds: Bildungskredite der Bundesregierung und von Finanzinstituten bieten die Möglichkeit, Kredite zur Finanzierung des Zertifikatsstudiums aufzunehmen. Studienkredite, -darlehen und -fonds im Vergleich unter www.CHE-Studienkredit-Test.de
  • Die Studiengebühren und Aufwandskosten im Zusammenhang können in der Regel als Werbungskosten bzw. Sonderausgaben abgesetzt werden.

Information und Beratung

Die Stensington Internationale Management Akademie legt besonderes Augenmerk auf die Information von Interessenten sowie die sorgfältige Auswahl von Teilnehmern durch regelmäßige Infoveranstaltungen, Informations- und Beratungsgespräche. Anmeldungen zu Infoveranstaltungen, Terminanfragen oder sonstige Fragen richten Sie bitte per Kontaktformular oder telefonisch an uns. Telefontermine und Gespräche finden laufend statt.

Im Augenblick stehen keine Termine zur Verfügung.